Aktuelles


März 2018

Fit für die Schule


Fit für die Schule, zu diesen Thema kam Frau Gamba-Riest, stellvertretende Konrektorin der Arnoldus Grundschule und Grundschullehrerin zu uns in das Montessori Kinderhaus.

Alle interessierten Eltern waren eingeladen, sich zur Schulreife der Kinder und über wertvolle Tipps und Anregungen wie sie ihr Kind auf die Schule vorbereiten können, zu informieren. Sie hatten auch die Gelegenheit, offene Fragen persönlich mit Frau Gamba-Riest zu klären, die beim Informationsabend in der Grundschule noch nicht beantwortet wurden.

Das vielfältige Lernmaterial, das Frau Gamba-Riest für die erste Jahrgangsstufe mitgebracht hatte, gab den Eltern einen kleinen Einblick was die angehenden Schulkinder ab Herbst diesen Jahres erwartet ...



_________________________

Februar 2018

Unsere Friedenstaube fliegt weiter...



Es fiel uns nicht leicht, unsere Taube weiter zu geben. Alex Gerst hieß sie, wie der junge umweltbewusste und friedliebende Astronaut. Wir mussten nicht lange überlegen, wem wir den Friedensvogel anvertrauen möchten. Mit den älteren Kindern besuchten wir die Schüler und Lehrer der Montessori-Schule Gilching. Wir versammelten uns in der Aula und sangen unser Lied über die Rechte der Kinder "Hand in Hand".

Nach unserer kurzen Ausführung über die Botschaft der von Herrn Hillinger geschaffenen Friedenstauben, übergaben wir neben "Alex" noch ein Buch über Kinderrechte und das Buch "Niemals Gewalt" von Astrid Lindgren. Hier ist die Rede von Lindgren niedergeschrieben, die sie anlässlich des ihr überreichten Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1978 hielt.

In den folgenden Tagen hörten wir, dass die Schüler der Montessori-Schule sich auf den Namen "Felix Finkberger" einigten. Alles Weitere ist auf der Website der Montessori-Schule Gilching nachzulesen. Wir wissen "Alex", nein "Felix" in besten Händen und wünschen allen Beteiligten eine wunderbare gemeinsame Zeit!



_________________________

Januar 2018

Tag der offenen Tür



Zum diesjährigen Tag der offenen Tür kamen interessierte Eltern, die sich informieren konnten über das Konzept und die Räumlichkeiten des Montessori Kinderhauses. Es ergab sich die Gelegenheit zu ausführlichen Gesprächen mit den Erziehern sowie mit Vertretern des Elternbeirats.



_________________________

Dezember 2017

Der Nikolaus und die Weihnachtszeit im Montessori Kinderhaus






Hier ein paar Eindrücke und Momente, wie die Kinder und wir die Weihnachtszeit im Montessori Kinderhaus erlebt haben...

Der Adventskalender hielt jeden Tag für eins der Kinder eine tolle Überraschung bereit und als besonderer Höhepunkt kam am 6. Dezember der Nikolaus zu Besuch, der über jedes Kind etwas Besondereres zu erzählen wusste.

Die Weihnachtsferien läuteten wir mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier in den Gruppen ein.



_________________________

Dezember 2017

Adventscafe im Garten




Einer sehr guten Idee zu verdanken war der nette Nachmittag, den die Eltern und Kinder bei schönem Wetter im Garten des Montessori Kinderhauses verbracht haben. Die Eltern haben dabei durch mitgebrachte Köstlichkeiten zum leiblichen Wohl beigetragen. Die Kinder haben in den Gruppen den Teig für's Stockbrot selbst zubereitet ... lecker!!



_________________________

Dezember 2017

Bauch, Nase, Po: Sexuelle Pädagogik im Kindergartenalter


„Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Kindern ein positives Gefühl zu ihrem Körper vermitteln, und dass Sex etwas Liebevolles zwischen zwei Menschen ist. Fangen Sie damit nicht zu spät an - Kinder sehen schon mit sieben Jahren Pornos auf den Handys ihrer Freunde. Das Bild, das dort vermitteln wird, ist meist negativ, und es ist viel schwieriger, dem dann etwas Positives entgegen zu setzen. In der Vorpubertät ist der Zug längst abgefahren.“

Mit diesen Worten fasste Frau Deschler von "Amyna - Verein zur Abschaffung von sexuellem Missbrauch und sexueller Gewalt e.V." (amyna.de) für die Eltern am Montessori-Kinderhauses in Gilching ihren Vortrag zusammen. Viele waren der Einladung gefolgt, um zu dem „heißen“ Thema mehr zu erfahren. Was kennzeichnet kindliche Sexualität? Es ist der Forscher- und Entdeckerdrang, geprägt von einem Gefühl völliger Unschuld, den man Eltern möglichst positiv annehmen und keineswegs unterdrücken sollen. „Sonst wird die Zone zu etwas Negativem, und sie haben später noch weniger Chancen, darüber zu sprechen. Damit fördert man im schlimmsten Fall den Missbrauch, weil Kinder sich schämen, und manipulierbar werden.“

Ursprünglich ist Kindern nichts peinlich, sie verstehen nicht, warum Erwachsene rot werden. Von Geburt an sind sie sexuelle Wesen. „Es ist ein Mythos, dass Sexualität erst mit der Pubertät anfängt. Sogar im Mutterleib kann man schon Erektionen erkennen“, erklärte Frau Deschler. „Daher fangen viele Kinder schon im Alter von zwei Jahren zum Masturbieren an. Das ist völlig normal, dient dem Spannungsabbau, und es hört auch wieder auf. Mädchen machen das übrigens oft versteckt, man merkt es nicht so leicht, aber sie machen es genauso.“

Irgendwann wird das Spiel mit dem eigenen Körper langweilig, und es kommt zu den „Doktorspielen“, die es seit Jahrhunderten gibt, aber die heute nur selten etwas mit „Arzt“-Spiel zu tun haben. „Kinder erforschen sich einfach gegenseitig, und es ist vor allem ein Zeichen großen Vertrauens, wen sie sich dazu aussuchen. Der Altersunterschied sollte aber nicht mehr als ein bis zwei Jahre betragen, sonst kommt es zu einem Machtgefälle.“

Genauso wichtig ist, dass es dabei klare Regeln gibt. Kein Kind sollte zu etwas überredet oder gezwungen werden. Ein Stopp muss immer akzeptiert werden. „Grenzen setzen ist wichtig. Das braucht das Kind dann später auch, wenn es selbst Grenzen setzen muss.“ Man muss dem Kind klar machen, dass Erwachsene das nicht mit Kindern machen dürfen.

Auch die Unterscheidung in Öffentlichkeit und Privatheit muss das Kind erst lernen. „Sagen Sie dem Kind, dass das, was es tut, gut ist, aber der Ort oder der Zeitpunkt falsch,“ riet Frau Deschler dazu.

Ein gutes Hilfsmittel sind Bücher, die man den Kindern gibt, aber nicht aufdrängt. „Kinder interessieren sich von selbst dafür, und es gibt inzwischen viele gut gemachte Titel, die wir gecheckt haben und die sie alle auf unserer Liste finden können.“ Die mitgebrachten Ansichtsexemplare fanden regen Zuspruch bei den Eltern.

„Es ist gut, wenn Sie zur Pubertät immer noch an der Seite ihres Kindes sind. Sonst werden sie schlicht abgehängt“, meint Frau Deschler abschließend. Renate Zweckerl bedankte sich im Namen der Eltern und des Montessori-Teams ganz herzlich für den interessanten und hilfreichen Vortrag.



_________________________

Dezember 2017

Adventskalender - 24-mal ein selbstgemachtes „Danke“



„Den Erziehern, die uns das ganze Jahr soviel Gutes tun, auch einmal ein bisschen was Gutes zu tun“, das war das Ziel der heimlichen Adventskalenderaktion der Montessori-Kinder. In der letzten Novemberwoche wichtelten deshalb die Kinder ganz ganz heimlich, still und ausnahmsweise auch mal ganz leise, kleine Päckchen mit selbstgemachtem Inhalt in eine im Musikzimmer versteckte Box.

Gefüllt waren die Päckchen mit selbstgefertigten Dingen wie Lebkuchen, Plätzchen, Marmelade, „Schokoladensalami“ oder selbstgemachter Weihnachtsdekoration. Schließlich entstand eine hübsche Sammlung an bunten, liebevoll verpackten Päckchen, die schließlich mit Tanne dekoriert und Nummern versehen, einen wunderhübschen Adventskalender ergab.

Pünktlich zum 1. Dezember überreichten dann die Kinder und Eltern den Erzieher ihren selbstgemachten Adventskalender. Groß war die Freude der Erzieher über diese herzliche Geste. Denn die Erzieher haben gespürt, was die Kinder ihnen mit dieser heimlichen Wichtelaktion und der Kindermühe, die in jedem Päckchen steckte, sagen wollten: „24-mal Danke für Eure großartige Arbeit im Jahr 2017! Wir sind so froh, dass wir Euch haben!“



_________________________

November 2017

Leuchtende Laternen, dicke Mützen und Regenschirme



Was wäre St. Martin ohne Laternenumzug? So kalt und nass es auch war, wenigstens einen kurzen Umzug bis zur St. Vitus Kirche ließen sich die Kinder und Erzieherinnen auch in diesem Jahr nicht nehmen. Stolz trugen die Kinder ihre bunten Laternen - einige davon sogar mit echten Kerzen, die brennend dem Wetter trotzten - zusammen mit ihren kleinen Regenschirmen vor sich her. Die Eltern taten ihr Bestes, um sie beim Singen der Lieder zu unterstützen, und so kam beim Hören der Legende des heiligen St. Martin, der seinen Mantel in der Kälte geteilt hatte, sogar ein bißchen Wärme auf.

Der Höhepunkt war das Teilen der leckeren Martinsbrötchen, welche die Kinder am Vormittag emsig selbst gebacken hatten. So wurde die Geschichte vom Heiligen St. Martin für die Kinder auch dieses Jahr wieder erleb- und schmeckbar.



_________________________

November 2017

Päckchen Aktion - Rumänien im Montessori Kinderhaus Gilching



Vor 20 Jahren wurde die Idee geboren, den Kindergartenkindern und anderen bedürftigen Menschen an Weihnachten eine Freude zu bereiten und ihnen in ihrer Not zu helfen. Und die Bedürfnisse waren und sind immer noch groß in Rumänien. Es mangelt einfach an allem: An Lebensmitteln, Kleidern, Hygieneartikeln, Spielsachen oder Schulartikeln.

Unser Kinder haben daher fleißig gesammelt und mit großer Freude Pakete mit unterschiedlichen Inhalten für die Kinder und die bedürftigen Familien in Rumänien gesammelt. Von der Zahnbürste bis hin zu den verschiedensten Lebensmitteln oder Winterklamotten – alles war dabei.

Die Pakete wurden von Katarina Roth und Stefanie Hirsch abgeholt und sind dann direkt an diesem Tag in einen großen LKW geladen worden. Im November wird in ganz Deutschland für diese Aktion gesammelt, damit dann Anfang Dezember 35 große LKWs sich auf den Weg nach Rumänien machen, um dort kurz vor Weihnachten alle Geschenke an die Kinder zu verteilen.

Einen herzlichen Dank an alle Kinder und die Eltern der Montessori Kindergartenkinder.



_________________________

Oktober 2017

Elternabende in den Gruppen




Auch dieses Jahr fanden wieder unsere Elternabende statt, um sich näher kennen zu lernen und wichtige, organisatorische Abläufe in den Gruppen auszutauschen.



_________________________

September 2017

Kennenlern-Cafe



Dieses Jahr trafen sich die Kinder, das Erzieher-Team, die Eltern, Geschwisterkinder und sogar Großeltern jeder Gruppe an einem Nachmittag im Kinderhaus. In dem Gruppenzimmer hatten die Erwachsenen entspannte Gelegenheit für Gespräche zum ersten Kennenlernen oder tieferen Austausch. Versorgt wurden wir mit selbst gebackenem Kuchen von fleißigen und kreativen Eltern, sowie mit Getränken und schön eingerichteten Gruppenzimmern und Garten vom Team.

Zu diesem Zeitpunkt zeigte sich auch das traumhafte Wetter. Da konnten die Kinder und Erwachsenen sowohl drinnen wie draußen den Tag genießen.



_________________________

September 2017

Die Schulkinder besuchen uns am ersten Schultag


Als Vorbereitung für die Schule hatte der Elternbeirat wieder eine Sammelbestellung von Schultüten organisiert und dann mit den Eltern einen gemeinsamen Abend beim Basteln verbracht. Diesmal wurde sogar eine Schultüte aus Stoff mit einer Auswahl an Dekoration als Motiv angeboten. Die Vorschul-Mamis waren sehr aufgeregt - ob es gelingt? Ob der Kleber hält? Wie sie eine so große Schultüte füllen können?

Traditionell besuchen die Kinder am ersten Schultag ihren ehemaligen Kindergarten. Dort erzählen sie ihr erstes Erlebnis in der Schule. Dazu zeigen sie natürlich ihre Schulranzen und ihre großen Schultüten, die die Eltern seit Monaten gebastelt und dann gefüllt haben. Nach dem Besuch in jeder Gruppe machten die Kinder mit der Hilfe von Nadine Stephenson die Geschenk-Übergabe.

Vielen herzlichen Dank an Nadine für die wundervolle Idee, die Vorbereitungen und die Geschenk-Übergabe. Das Geschenk war ein Teppich mit den Namen der Kinder und einem Friedenstauben-Motiv - eine sehr schöne Idee. Die fliegenden Tauben (Kinder) sind vom Kindergarten weggeflogen, weil sie schon bereit sind, im Freien zu leben.

Vielen Dank für das Geschenk und wir wünschen allen Kindern von Herzen eine glückliche und friedliche Zukunft!



_________________________

September 2017

Wir verabschieden die Friedenstaube ...


Es ist so traurig, wenn du gehst,
auch wenn du vielleicht nicht recht verstehst,
warum du uns so wichtig bist,
ist dein Abschied wirklich Mist!

Komm uns doch bald mal besuchen,
dann backen wir auch einen Kuchen.
Du hast so viel für uns gemacht,
deswegen wird an dich gedacht!

Doch möchten wir dich noch was fragen,
und dabei gleich "Danke" sagen:
Wirst du uns denn auch vermissen,
damit wir dich im Herzen wissen?


Im Herbst diesen Jahres wird die Friedenstaube ihre Reise fortsetzen und die Kinder an der Montessori Schule in Gilching besuchen. Mehr Informationen zur ganzen Aktion von Richard Hillinger gibt es nachzulesen unter www.richard-hillinger.de



_________________________

Juli 2017

Info-Elternabend für die neuen Kinderhauseltern

Auch dieses Jahr finden wieder Elternabende statt, um sich näher kennen zu lernen und wichtige, organisatorische Abläufe in den Gruppen auszutauschen.

Für die "neuen" Kinderhauseltern gibt es eine Fülle an Informationen. Zum Nachlesen sind diese nochmals hier verfügbar:

Das Kinderhaus ABC



_________________________

Juli 2017

Montessori Kinderhaus Friedensfest am 8. Juli 2017












Bei strahlendem Sonnenschein versammeln sich Kinder, Eltern und Erzieherinnen im Garten des Montessori-Kinderhauses. Kinderhausleiterin Renate Zweckerl begrüßt die Anwesenden und trägt noch einmal ihr Anliegen vor: Friede ist ein großes Wort, aber er beginnt im Kleinen, in den Familien, in den Kinderkrippen, Kindergärten und Schulen. Die Kinder singen ihr Friedenslied, das sie in den vergangenen Wochen gemeinsam geübt haben. Dann geht es beflaggt mit selbst gebastelten Wimpeln und in Begleitung von Bürgermeister Walter quer durch Gilching - ein Friedenszug der Kinder, mit dem Rathaus als Ziel. Dort ist schon alles aufgebaut für eine richtige Kundgebung.

Birgit Klentze gibt einen Überblick über die Geschichte der Friedenstaube von Gerhard Hillinger, und wie sie die dieses besondere Kindergartenjahr begleitet hat. In vielen gemeinsamen Aktivitäten haben sich die Kinder und auch Eltern sich ein ganzes Jahr lang mit dem Thema „Frieden“ beschäftigt. Dann betont Bürgermeister Walter, wie wichtig das für uns alle ist, gerade für die Generation, die den Schrecken des Krieges und seine Folgen nicht mehr selbst erlebt hat.

Als nächstes kommen die Kinder selbst zu Wort: In beeindruckend frei gesprochenen kurzen Statements erklären sie drei Kinderrechte, die sie gemeinsam ausgewählt haben, gefolgt von einer Interpretation durch die Eltern. Das Recht auf eine liebevolle Familie, das Recht auf Freiheit von Gewalt und das Recht auf Bildung wird den Anwesenden so nahe gebracht. Dazu haben die Kinder jeweils ein Bild zur Illustration gemalt.

Ein Höhepunkt ist der Friedenstanz, den die Kinder gemeinsam einstudiert haben. Zu mystischer Musik tanzen zunächst die bunten Singvögel. Plötzlich kommen die schwarzen Raubvögel ins Bild und stören den friedlichen Tanz. Doch die weißen Friedenstauben gehen dazwischen, beruhigen die Szene und so findet alles doch noch ein friedliches und fröhliches Ende. Erläutert wird der Ausdruckstanz von einem Kind, das den Hintergrund wie selbstverständlich frei am Mikrofon erzählt.

Schließlich wird die Friedensfahne, die die Kinder selbst gemalt haben, Seite an Seite mit der Friedensfahne der weltweiten Bewegung „Majors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden) gehisst. Herr Walter sagt spontan zu, sie jedes Jahr im Juli zum Friedenstag der Bürgermeister gemeinsam zu hissen. Zum Abschluss steigt ein großer Ballon, eine Erdkugel, in den Himmel auf - Zeichen des Friedens mit dieser einen Welt. Alle Anwesenden klatschen und dann beginnt ein fröhliches Friedens-Picknick auf der Rathauswiese, zu dem alle etwas mitgebracht haben und der Elternbeirat Getränke organisiert hat. Alle sind sich einig, dass die Wiese hervorragend für diesen Zweck geeignet ist.

So geht ein wichtiges Themen-Jahr im Montessori-Kinderhaus zu Ende, von dem sich alle Kinder und auch die Eltern viel mitnehmen konnten.



_________________________

Juni 2017

Wir bereiten uns auf das Friedensfest vor ...



Mit Hochtouren laufen die Vorbereitungen auf das Friedensfest. Die Kindergartenkinder - unter Begleitung und teilweisem Mitmirken der Eltern - bemalen Wimpel und eine Flagge und alle freuen sich schon darauf, diese beim Friedensfest den Gästen präsentieren zu können!



_________________________

Mai 2017

Die Kinder vom Montessori Kinderhaus besuchen den Bäcker Boneberger ...




Der Besuch beim Bäcker Boneberger ist für die Kindergartenkinder des Montessori Kinderhauses ein besonderes Erlebnis. Gespannt lauschen sie den Worten und Erklärungen und freuen sich, dass sie danach ihre eigenen Brezn rollen und formen dürfen. Lecker!



_________________________

Mai 2017

Ausflug der Schulkinder zur Albert-Link-Hütte im Spitzinggebiet







Die baldigen Schulkinder des Montessori Kinderhauses haben ihren traditionellen Abschlussausflug ins bayrische Oberland gemacht.

Bei schönstem Wetter ging es ins Spitzingsee-Gebiet. Nach einer Stärkung und Lager-Beschau wurde das umliegende Gebiet erobert: man kraxelte, schnitzte und erkundete die Natur.

Abends wurde gemeinsam am Lagerfeuer gegrillt und man er- oder durchlebte eine Hüttennacht.

Am nächsten Tag wurden die Bergschuhe zugeschnürt und die kleinen Wanderer aus Gilching bewanderten die Umgebung, und wurden mit einem traumhaften Panorama belohnt.

Dann ging es an den Abstieg und nach einem Stopp am Spitzingsee begaben sich glückliche, müde Erzieherinnen und Kinder in die öffentlichen Verkehrsmittel zurück in die Heimat.

Nicht wenig stolz wurde den Eltern von der unvergesslichen Tour berichtet.



_________________________

Mai 2017

Die Waldwoche




Es ist zu einer festen Einrichtung geworden im Montessori Kinderhaus - die Waldwoche. Begeistert verbringen die Kinder die Tage draussen in der Natur und erforschen, was es im Wald alles zu entdecken gibt!



_________________________

Mai 2017

Große Gartenaktion im Montessori Kinderhaus






In Vorfreude und mit Feuereifer trudelten morgens viele kleine Gartenhelfer in Begleitung ihrer nicht weniger motivierten Eltern und Geschwister ein und wurden von fröhlichen Erzieherinnen begrüßt und zur Arbeit eingeteilt.

Die bereits etwas älteren Jungs verbrachten einige Zeit damit, die Matschanlage gründlich zu säubern. Den Kindern machte es besonders Freude, ihre Schubkarren zu beladen, Laub zu rechen und den Anhänger zu entladen. Alle packten mit an, es wurde gejätet, geschnitten, gerecht und gesäubert. Durch die vielen Helfer war alles schneller erledigt als gedacht.

Eine Brotzeit für die emsigen Helfer durfte natürlich nicht fehlen und so wurde bei Leberkäs und Brez´n pausiert und neue Kontakte konnten geknüpft werden. Die größte Freude war es aber wohl am Montag für die Kinder, im neu hergerichteten Garten zu toben und das Gemeinschaftswerk nochmals stolz zu betrachten.

Dieser gemeinsame Aktionstag zeigte einmal wieder, wie viel in so kurzer Zeit mit vielen großen und kleinen Händen geschafft werden kann!

Unser herzliches Danke an alle Beteiligten!!



_________________________

April 2017

Besuch der angehenden Schulkinder in der Arnoldus Grundschule



Die angehenden Schulkinder des Kinderhauses machten sich ganz gespannt auf den Weg zur Arnoldus Grundschule in Gilching. Dort angekommen konnten sie die neue, für die meisten zukünftige, Umgebung erleben und erste Erfahrungen bei einer Schulstunde sammeln.

So gespannt die meisten den Beginn ihrer Schulzeit erwarten, so freudig spielen sie doch im Kinderhaus und genießen die verbleibende Zeit bis zu den Ferien.



_________________________

April 2017

Osterfeier in den Gruppen






Die Osterfeiern in den Gruppen war für die kleinen Montis ein ganz besonderes Erlebnis. Ganz gespannt lauschten sie der Ostergeschichte und beteiligten sich auch sehr engagiert bei der Diskussion und Fragen dazu.

Gestärkt durch ein leckeres Osterbuffet machten sie sich auf in den Garten, um die dort versteckten Säckchen zu suchen. Für jedes Kind gab es ein Säckchn mit einer Überraschung, die zur gemeinsamen Schale zusammengetragen wurde.



_________________________

März 2017

Kleine Ersthelfer im Montessori Kinderhaus




Ende März war es endlich soweit. Die zukünftigen Schulkinder des Montessori Kinderhauses Gilching hatten ihren Erste Hilfe Kurs.

Herr Weber von der Sanitätshilfe Oberland zeigte zunächst in der Turnhalle kindgerecht die Grundlagen, was Verletzte sind, wen man verständigen muss, Verbandstechniken und natürlich die Stabile Seitenlage.

Anschließend ging es in den Garten, wo lebensnah Situationen nachgespielt wurden. Man legte Verbände an, fuhr mit Elektroautos zum Unfallort, um diese zu sichern. So konnte das grade erlernte erfolgreich und mit viel Eifer und Interesse umgesetzt werden.

Zum Abschied erhielt jeder kleine Ersthelfer ein Notfall-Verbandsset.



_________________________

März 2017

Buchausstellung Phantasia im Montessori Kinderhaus


In der Woche vom 6.-15. März 2017 fand in unserem Kindergarten wieder eine Buchausstellung statt. Kinder und Eltern hatten die Möglichkeit Neuerscheinungen auf dem Kinderbuchmarkt, ausgewählt und bereitgestellt durch die Buchhandlung Phantasia, anzuschauen. Ergänzt wurde die Auswahl durch mitgebrachte Lieblingsbücher unserer Kindergartenkinder.

Der Höhepunkt der Buchausstellung war die Bücherpräsentation am Mittwoch im Rahmen unseres Eltern-Cafés. Die Eltern und Kinder hatten zunächst Zeit, die Buchwerke zu studieren und dabei individuelle Rückfragen an die Buchfachkraft zu stellen. Schwerpunkt der Veranstaltung war die ausführliche Präsentation der bereitgestellten Werke. Schöne Ergänzungen zu den allseits bekannten Klassikern der Kinderbuchliteratur u.a. zu den Themen Weltreligionen, Ostern, Natur, Raumfahrt und Alltagsfragen wurden vorgestellt. Die Werke deckten dabei unterschiedliche Altersklassen ebenso ab wie verschiedene Lesestoffumfänge. Interaktvive Bücher und CD´s komplettierten die Auswahl.

Weitere Informationen und eine Bestellmöglichkeit gibt es auf der Homepage der Buchhandlung Phantasia: www.phantasia-welt.de



_________________________

Februar 2017

Die Friedenstaube aus dem Montessori Kinderhaus Gilching hat einen Namen


Viele Vorschläge von Kindern und Eltern hat es gegeben und mehrere Teamsitzungen lang hat es gedauert, bis man sich für einen Namen entscheiden konnte – so rege und qualitativ hochwertig war die Beteiligung. „Alex“ – alias „Alexander Gerst“ – vereint dabei mehrere Gesichtspunkte, die für die Erzieherinnen wichtig waren: Die Kinder müssen einen Bezug zu dem Namen finden, sich mit ihm identifizieren können. Die Person muß „greifbar“ sein. Sie muß den Gedanken des Weltfriedens transportieren, dafür einstehen und ihn leben. Und sie muß einen positiven Zugang zum Thema „Frieden“ ermöglichen. Einen Zugang, der nicht durch Abwesenheit von Frieden geprägt ist, sondern durch positive Gedanken. Und er muß die Kinder durch das im Montessori Kinderhaus ausgerufene „Jahr der Friedenserziehung“ begleiten.

Welches Kind hat nicht schon einmal davon geträumt, als Astronaut um die Erde zu fliegen (oder Luke Skywalker zu imitieren)? Aus dem Weltall sieht man die Erde als Ganzes – wir leben in EINER Welt, das wird einem hier mehr denn irgendwo sonst bewußt. Aber man sieht auch, was Entscheidungen wie die Rodung des Regenwalds oder Bombardierungen dieser Welt für Schäden zufügen. Schäden, die jeden treffen ob beteiligt, dort wohnhaft oder vollkommen unbeteiligt.

In der Europäischen Raumfahrtagentur ESA arbeiten viele Länder zusammen – friedlich und mit der Zielsetzung, die auch wiederum länderunabhängige Wissenschaft voranzubringen und ein friedliches Miteinander unter bestmöglicher Nutzung und Wahrung unserer Ressourcen zu leben. In solch einem internationalen Team war auch Alexander Gerst kulturübergreifend und friedenstiftend unterwegs – dafür wurden er und seine Crew 2014 mit dem Friedenspreis Deutschlands geehrt. Die Astronauten aus unterschiedlichen Ländern verstanden es, friedlich miteinander zu arbeiten und sahen in ihrem Einsatz auch eine völkerverbindende Aufgabe.

Umweltschutz, Weltfrieden, Neugierde und Akzeptanz einer jeden (kindlichen) Persönlichkeit sind Kernpunkte der Montessori-Pädagogik. Deshalb stellt dieser Name eine wunderbare Brücke zu der Arbeit im Montessori Kinderhaus Gilching dar. Und er gibt unseren Kindern Mut, frei nach dem Lebensmotto von Alexander Gerst: „Wenn ihr einen Traum habt, so laßt Euch diesen nicht nehmen, ihr schafft das!“



_________________________

Januar 2017

Tag der offenen Tür im Montessori Kinderhauses


Am Montag, 16. Januar, von 15:30 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür waren Kindergartenkinder, Eltern, Großeltern, Geschwister und auch ehemalige oder künftige Kindergartenkinder mit Ihren Verwandten im Kinderhaus herzlich eingeladen.

Jeder Gast darf entdecken, Fragen stellen, kennenlernen und Spaß haben. Natürlich sind Erzieherinnen und ein paar Eltern vom Elternbeirat anwesend, um Fragen zu beantworten, einen Überblick über den Tagesablauf zu geben und um die Kinder und Eltern kennenzulernen.

Nicht zuletzt erfahren die Besucher so, was am Montessori-Kinderhaus so besonders ist - und Kinder entdecken das meistens gleich von selbst in der Spielecke oder beim Aquarium.



_________________________

Dezember 2016

Vorweihnachtliche Spendenaktion des Montessori Kinderhauses




Auch in diesem Jahr war es dem Kinderhaus wieder ein Anliegen den Bedürftigen in der Umgebung zu helfen. Mit der diesjährigen Spendenaktion gingen Dinge des täglichen Lebens und Gebrauchs an die Gilchinger Tafeln. Wie auch im letzten Jahr, wünschten sich Eltern und Erzieher, dass die Kinder des Kinderhauses aktiv mit einbezogen werden. Die Kinder des Kinderhauses konnten sich selbst über kleine Abrisszettel entscheiden, was sie gerne spenden möchten.

All die gesammelten Dinge (darunter Saft, Haarspangen, Zahnpasta und Windeln) wurden dann liebevoll im Kinderhaus gemeinsam in große Pakete verpackt. Am 16.12.2016 machte sich dann das komplette Kinderhaus nebst Elternbeirat mit Leiterwägen auf den Weg zu Frau Müller von den Gilchinger Tafeln, die unweit vom Kinderhaus wohnt. Freudig wurde die Gruppe dort von Frau Müller erwartet. In großer Runde erzählten die Kinder eifrig, was jeder von ihnen mitgebracht hatte.

Im Anschluss wurden die selbst bemalten Pakete mit gemeinsamer Kraft übergeben. Frau Müller, der nach eigenen Worten „warm ums Herz“ wurde, bedankte sich herzlich mit einem Bild bei den Kindern und allen Beteiligten für die gelungene Aktion. Die Kinder freuten sich sichtlich mit Frau Müller und verabschiedeten sich mit einem "aber Pfia Di" Lied.

Das Kinderhaus bedankt sich bei allen Eltern und Beteiligten der Spendenaktion.



_________________________

Dezember 2016

Erziehung zum Frieden ... die Adventszeit im Kinderhaus





Friede bedeutet eine allumfassende Grundaufgabe für die Menschen. So sah es Maria Montessori.

Unsere goldfarbene Taube des Künstlers Richard Hillinger begleitet uns nun schon eine Weile. Sie erinnert uns daran, Kinder – Menschenrechte zu vertreten und zu schützen.

Täglich fliegt sie in die Gruppen, ist dabei, wenn ein Adventspäckchen geöffnet wird. Die Familien haben für den Adventskalender Tauben gemalt, gebastelt, aus Teig geformt und zusammen mit einem guten, friedlichen Gedanken oder Zitat verpackt.

Und die Taube erlebt in den Gruppen Meditationen und Stilleübungen, sie hört Geschichten von anderen Tieren, die sich auf Weihnachten freuen und vorbereiten. Sie ist bei gespielten Geschichten anwesend, in denen die weise Eule den anderen Vögeln die Weihnachtsgeschichte erzählt. Ruhig und ohne Hektik können wir die Zeit miteinander genießen.

Wir und viele Eltern sind noch ganz verzaubert von unserem gruppenübergreifenden Elternabend, an dem wir uns gemeinsam Gedanken rund um den Frieden machten. Lasst ihn uns gemeinsam in die Welt tragen ... "fliegt" mit!

Frohe Weihnachten!



_________________________

Dezember 2016

Eine der Friedenstauben des Künstlers Richard Hillinger im Montessori Kinderhaus Gilching





Seit dem 10. Dezember 2008, dem 60. Jahrestag der Deklaration der Menschenrechte, fliegen Tauben des Künstlers Richard Hillinger als Friedensboten durch die Welt. Realisiert wurde diese Aktion gemeinsam mit 30 deutschen Museen, dem Deutschen Bundestag und dem Bundeskanzleramt. Und nun ist eine der Tauben im Montessori Kinderhaus in Gilching gelandet. Am 15. Dezember lud das Kinderhaus daher zu einem gruppenübergreifenden Elternabend zum Thema „Friedenserziehung“.

Reges Treiben und ein wunderbarer Duft begrüßten den Besucher schon vor Betreten des traditionsreichen Kinderhauses im Gilchinger Altdorf. Emsig wurden rein biologisch erzeugte und teilweise zu wunderbaren Friedenstauben verarbeitete Köstlichkeiten nach oben getragen, die den Besucher auf den Abend einstimmen sollten. Frieden – das hat auch etwas mit Nahrung und damit zu tun, wie wir mit der Natur, den Menschen und Tieren umgehen, war die Message.

Zunächst aber waren die Eltern gefragt, sich selbst Gedanken rund um den Frieden zu machen. Was Frieden für sie generell bedeutet, was in der Familie und wie er im Kinderhaus gelebt wird. Es war ein intensiver Gedankenaustausch in allen Gruppen, der sich am Ende auf einen Nenner bringen ließ: Wer sich inneren Frieden erarbeitet und ihn in seinem Umfeld lebt, beginnend mit der Familie, wird sozialen Frieden hinaustragen und zum Weltfrieden beitragen.

Frau Zweckerl als Leiterin des Hauses leitete mit viel Herz und Engagement durch den Abend – unterstützt durch ihre kompetenten Erzieherinnen und Frau Ingeborg Müller-Hohagen, jahrelang Rektorin einer Montessori-Volksschule und Mitglied im Vorstand des Montessori-Landesverbands Bayern. Mit ihren Ausführungen über das, was Maria Montessori schon vor über 100 Jahren über den Zusammenhang von Kindern und Weltfrieden gelehrt hat, hat sie gezeigt, wie aktuell das Thema damals war und wie wichtig es noch heute ist: „Konflikte zu vermeiden ist Werk der Politik; den Frieden aufzubauen ist Werk der Erziehung.“ Die Art und Weise, wie Kinder Konflikte zu lösen lernen, werden sie als Erwachsene in Wirtschaft und Politik anwenden. Maria Montessori glaubte schon damals daran, daß so eine friedliche Welt möglich sein kann. Darum sind unsere Kinder als Träger dieses Friedens so wichtig. Und darum ist es richtig, daß die Taube im Kinderhaus Station macht.

Richard Hillinger brachte ursprünglich 30 Tauben auf die Reise – jede stand für einen Artikel der Menschenrechte. Er schickte sie zu Menschen und Institutionen, die sich für die Achtung der Menschenrechte einsetzen. Nun ist eine davon im Montessori Kinderhaus in Gilching angekommen und wird hier ein Jahr lang von den Kindern gehegt und gepflegt. Sie begleitet diese im Gegenzug bei etlichen Aktivitäten, wird gern in den Morgenkreis gerufen und zu Geburtstagen eingeladen. Jetzt braucht sie nur noch einen Namen. Dazu hängt ab sofort ein Plakat im Eingangsbereich des Kinderhauses – alle Eltern dürfen hier ihre Vorschläge einbringen.

Dokumentiert ist die ganze Aktion unter www.richard-hillinger.de



_________________________

Dezember 2016

Krippenverlosung



Renate Zweckerl machte es wieder einmal spannend. "Es ist ein Junge aus der Gruppe Blau!" Korbinian Burgstaller war schließlich der glückliche Gewinner der Krippe, die nunmehr seit mehr als 12 Jahren jeden Advent verlost wird.

Der Großvater eines ehemaligen Montessori-Kindes bastelt jedes Jahr eine neue Krippe mit unglaublich viel Liebe zum Detail, diesmal sogar mit einem separaten Backhaus. Glücksengerl durfte heuer Simon Brandl spielen, der seine Aufgabe mit großer Gewissenhaftigkeit ausführte. Manche Eltern spendeten sogar noch mit, obwohl sie schon in einem der vergangenen Jahre eine Krippe gewonnen haben.



_________________________

Dezember 2016

Ein beleuchteter Adventskalender ...


Ein beleuchteter Adventskalender mit bunten Präsenten für die Erzieher, frei gestaltet vom Elternbeirat und Lea Tschernutter, wurde dem Team überreicht. Sprüche, Süßigkeiten und andere Überraschungen verkürzen die Wartezeit bis zum Weihnachtsfest und steigern die Vorfreude.



_________________________

November 2016

MaMonti e.V. Förderverein Jahresversammlung


Der neue MaMonti-Vorstand: Nici Wöll (Schatzmeisterin) und Tina Widmann (2. Vorstand) wurden neu gewählt, dabei bleiben Sonja Pflug (1. Vorstand), Bernd Biechele (Kassenprüfer), Corina Teichert (Schriftführerin) und Christina Meinhardt (2. Kassenprüferin).

Wir bedanken uns bei Katharina Beiwinkler und Karin Szendrei für das langjährige Engagement und die schöne Zeit mit Euch!



_________________________

November 2016

Laternenumzug des Montessori Kinderhauses






Seit Tagen schon haben die Kinder in den Gruppen des Montessori Kinderhauses Gilching die Martins-Geschichte gehört und dazu gespielt und wurden selbst zu Pferden, Bettlern und dem heiligen Martin.

Lieder wie Laterne, Laterne wurden auch zu Hause noch gesungen.....und endlich ist es so weit, der Martinstag ist da!

Wegen unsicherem Wetter wurde der Rundgang dieses Jahr verkürzt und auch der Ausklang im Garten konnte leider nicht stattfinden. Nach einer kurzen Begrüßung vor dem Kinderhauses ging es mit bunten Laternen in der beginnenden Dämmerung im Altdorf durch die Straßen. Nach einem Zwischenhalt, fand man sich am Ende am Hintereingang zum Garten des Kinderhauses ein, wo nochmal abschließend gesungen wurde.

Eine wunderbare Einstimmung auf die bevorstehende Adventszeit...



_________________________

November 2016

Karin wird 60!!!










Liebe Karin, wir wünschen Dir alles Liebe und Gute zu Deinem 60. Geburtstag!

Dein Kinderhaus - Kinder, Kolleginnen und Eltern



_________________________

Oktober 2016

Elternbeiratswahl



Der Montessori-Kindergarten hat einen neuen Elternbeirat gewählt.

Mit dabei sind Lisa Bock, Georgia Kreisl, Katharina Roth, Janine Brandl (oben, von links),
Nadine Stephenson, Tanja Tschernutter, Claudia Baran und Jereva Resele (unten).

Vorsitzende:

                                   Janine Brandl

                                   Katharina Roth

                                   Lisa Bock


Schriftführer:

                                  Claudia Baran


Presse und Öffentlichkeitsarbeit:

      Jereva Resele


Aushänge und Bekanntmachungen:

  Tanja Tschernutter

  Claudia Baran


Finanzen und Zusammenarbeit
mit dem Förderverein MaMonti:


        Nadine Stephenson


Elterncafe:

                                      Georgia Kreisl


Jahreszeitung:

                                 Lisa Bock

Zu den Aufgaben gehört es, die Interessen der Eltern zu wahren, Wünsche und Vorschläge zu bündeln und diese an die Kinderhausleitung weiterzugeben. Außerdem organisiert der Elternbeirat jedes Jahr ausgewählte Themen gemeinsam mit viel Spaß.



_________________________

Oktober 2016

Elternabende in den Gruppen












Auch dieses Jahr fanden wieder unsere Elternabende statt, um sich näher kennen zu lernen und wichtige, organisatorische Abläufe in den Gruppen auszutauschen.

Die Eltern durften sich dabei kreativ in Bezug auf ihre Kinder betätigen, was die Kinder in den Tagen danach bestaunen und selber nachmachen konnten...



_________________________

Oktober 2016

Birgits Jubiläum






Zum 20-jährigen Betriebsjubiläum wurde Birgit Klentze vom 1. Bürgermeister der Gemeinde Gilching Hr. Walter und vom Personalchef Hr. Amon für ihre geleistete Arbeit im Montessori Kinderhaus geehrt und eine Anerkennung ausgesprochen.

Ein Austausch mit Frau Gamba-Rist, der Kooperationsbeauftragten der Arnoldusschule fand zuvor im Team statt. Auch sie ließ sich die Feier nicht entgehen.



_________________________

September 2016

Kennenlernausflug Gruppe Rot






Der Kennenlernausflug der Gruppe Rot ging dieses Jahr zum Weßlinger See. Bei schönem Herbstwetter wurde am See entlang spaziert, der Spielplatz besucht und ein ausgiebiges Picknick gemacht. Während dieser Aktivitäten konnten sich die Eltern, Kinder, Geschwisterkinder und die Erzieherinnen gemeinsam besser kennen lernen.



_________________________

September 2016

Kennenlernausflug Gruppe Gelb






Die Gruppe Gelb traf sich an einem wunderschönen spätsommerlichen Freitagnachmittag am Steinberg zum Kennenlernausflug. Gemeinsam mit den „Gelben“ Kindern, Geschwisterkindern, Mamas, Papas und Erzieherinnen verbrachte die Gruppe herrliche Stunden in der Natur um sich besser kennen zu lernen.



_________________________

September 2016

Besuch der Schulkinder








Zum ihrem ersten Schultag besuchen traditionell die ehemaligen Kindergarten-"Schulkinder", die uns verlassen haben, das Montessori-Kinderhaus. Stolz zeigen sie ihre Schultüten und berichten den Erziehern und den "Kleinen" von ihrem ersten Schultag. In angenehmer Runde ergibt sich die erneute Gelegenheit des Abschieds der Kinder und Eltern von den Erzieherinnen, wo man sich nochmals an die schöne Kindergarten-Zeit erinnern kann.



_________________________

September 2016

Übergabe der Kinderhauszeitung




Pünktlich zum Schulkinderbesuch ist die Tradition des Montessori-Kinderhauses fortgesetzt worden und eine wunderschöne Zeitung ins Kinderhaus geliefert worden. In diesem Jahr präsentierte sie sich in einem neuen, besonders ansprechenden und professionellen Layout, geprägt durch Herrn Philipp Paulus, der die zahlreichen Bilder und die Berichte in diese Form gebracht und zum Druck gegeben hat.

In der Vorarbeit sammelte Lisa Bock zahlreiche Inhalte, Beiträge und Fotos ein, die von Eltern und Erziehern zugeliefert wurden. Die Eltern und das Team bedankten sich bei Lisa Bock und bei Herrn Paulus für die vielen Stunden, die in die Erarbeitung der Zeitung geflossen sind.



_________________________






nach oben...                                                                               weiter zu den älteren Beiträgen...
Montessori Kinderhaus  |  Schulstraße 3  |  82205 Gilching
www.montessori-kinderhaus-gilching.de