Kinderhaus-Internet Explorer?
menue

Montessori Kinderhaus

Aktuelles

Alles Gute zum 60. Geburtstag !
Krippenverlosung

Krippenverlosung

Nikolaus

Nikolaus 2018

Theater

Theaterausflug

×
Ausflug ins "Kleine Theater am Pförtnerhaus"

Schon am morgen als die Kinder gebracht werden merkt man wie aufgeregt und voller Vorfreude sie auf den groß angekündigten Besuch im Kasperl-Theater hinblicken. Um ungefähr neun Uhr holt uns der Bus für die einstündige Fahrt nach Oberföhring ab. Ich kann mich nicht erinnern jemals so enthusiastisch in einen Bus gestiegen zu sein, sogar der Satz "wir stehen im Stau", wird mit lauten Jubelschreien aufgenommen. Mit staunenden Augen betreten wir schließlich das liebevoll dekorierte Theater. Die Vorstellung enthält sowohl spannende als auch lustige Momente in denen der ganze Raum vor Lachen erbebt. Die 6,50 Euro pro Nase haben sich definitiv gelohnt, bei all dem Spaß den wir dort hatten. Bei der Rückfahrt sind die Kinder dann schon nicht mehr ganz so enthusiastisch und ein paar schlafen ein und verarbeiten die Eindrücke vom "Kasperl und dem Hexenfasching". Bei der lang ersehnten Ankunft am Kindergarten warten schon die Eltern auf den Bus.

Termine im Kinderhausjahr

Bitte beachten Sie folgende Ereignisse (neue Termine und Terminänderungen in Rot):

Jahr Mon Tag Ereignis Schließtag
2019 Mär 25. Allgemeiner Elternabend – Teilnahme gewünscht
Wie bereiten wir jedes Kind auf die Schule und das Leben vor?
um 19:30Uhr
Nein
2019 Apr 5. Pädagogischer Teamtag – Thema: „Montessori Pädagogik“ Ja
2019 Apr 11. Osterfeier in den Gruppen Nein
2019 Apr 15.-26. Osterferien - Ferienbetrieb Nein
2019 Mai 4. Gartenarbeit - 9.00 bis ca. 14.00Uhr Sowieso
2019 Mai 10. Pädagogischer Teamtag – Thema: „Systemische Elternarbeit“ Ja
2019 Mai 16./17. Schulkinderübernachtung Nein
2019 Mai 31. Das Kinderhaus ist geschlossen Ja
2019 Jun 4. Betriebsausflug mit der Gem. Gilching Ja
2019 Juni 11.-14. Pfingstferien - Ferienbetrieb Nein
2019 Jun 17.-21. Pfingstferien Ja
2019 Juni 26. Schnuppertag für die neuen Kindergartenkinder Nein
2019 Jul 6. Sommerfest - Ausweichtermin 13.Juli Sowieso
2019 Jul 8. Info – Elternabend für die neuen Kinderhauseltern Nein
2019 Juli 19. Pädagogischer Teamtag – Thema: „Systemische Elternarbeit“ Ja
2019 Aug 5.-9. Sommerferien – Ferienbetrieb Nein
2019 Aug 12.-30. Sommerferien Ja
2019 Sep 2. Pädagogischer Teamtag Ja
2019 Sep 3. Die neuen Kindergartenkinder kommen gestaffelt in den Kindergarten Nein
2019 Sep 10. Die Schulkinder besuchen uns Nein

Hier die Termine zum Import in Google/Windows/ICloud und andere Kalender (Stand 20.03.2019):

Das Kinderhaus

Unser schönes Kinderhaus wurde im Jahr 1911 als Schulhaus erbaut und wurde von 1912 bis 1968 als Grundschule in Gilching genutzt. Seit 1996 besuchen nun kleine Kinder das Kinderhaus und werden hier sehr liebevoll und individuell nach der Methode Maria Montessoris betreut.

"Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren."

Dr. Maria Montessori

Herzlich Willkommen zum Kinderhausjahr 2018/2019

Wünsche für mein Kind

Nun gehst du einen großen Schritt hinaus – weg von zu Hause, weg von Mama und Papa!
Ich wünsche dir viel Freude, gute neue Freunde, spannende Lerninhalte, Selbsttätigkeit und Selbstständigkeit.
Dass du gesehen, angenommen und gemocht wirst, mit allem, was dich ausmacht.
Viele jüngere und ältere Kinder, unbekannte Erwachsene erwarten dich!
Halten wir einen Moment inne und denken an Situationen, in denen es uns so ging wie den Kindern bei ihrem Neuanfang im Kinderhaus.
Wie ist es, wenn wir eine neue Arbeitsstelle antreten. Haben wir von den Kollegen(Innen) die Unterstützung bekommen, die wir uns wünschen. Ist jemand dabei, mit dem wir uns näheren Kontakt wünschen, eine Freundschaft.

Alles braucht Zeit.

Geben wir auch den Kindern die Zeit mit den vielfältigen Veränderungen und allem Neuem vertraut zu werden. Das ist ein monatelanger Prozess. Freundschaften dürfen wachsen. Junge Kinder spielen eher nebeneinander als miteinander. Sie sind noch in ihrer eigenen kleinen Welt, in der sie sich als Mittelpunkt erleben. Eigene Bedürfnisse zurückstellen und die Anderer wahrnehmen, für Drei- und Vierjährige eine große Aufgabe, die viel Begleitung und Übungsfeld bedarf.
Das Erlernen des Sozialverhaltens, d.h. wie gehe ich angemessen mit meinen Gefühlen, ob Freude, Wut oder Frustration, Angst, Kraft, Überschwänglichkeit oder Traurigkeit um, ist im Kindergartenalltag mit die größte Herausforderung.
Vertrauen Sie, schenken Sie Ihren Kindern die Zeit. Seien Sie nicht in Sorge, wenn Ihr Kind äußert, es hätte keine Freunde. Die Kinder sind im Miteinander, haben täglich vielfältige Begegnungen und sprachlichen Austausch mit den anderen – auch wenn sie noch erwachsenenorientiert sind.
Zu erleben, wie die Kinder in den Jahren, die sie bei uns sind, die Herausforderungen meistern, wie sie mit und an den Aufgaben wachsen, erfüllt uns immer wieder mit Freude.
Sie leben unterschiedliche Rollen, die sich durch die Altersmischung in den Gruppen Jahr für Jahr verändern, sind mal Führende, Tonangebende, mal Folgende, die sich der Meinung der Leitfiguren anpassen, sie sind die „Stillen“, die Vermittler, der „Chef“, Helfer, Organisator und vieles mehr.
Wünsche für mein Kind, das heißt auch Vertrauen schenken, Ihrem Kind und uns, als Begleiter.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Montessori-Kinderhausteam

Warum Kinder Klarheit und Grenzen brauchen

Unsere schnelllebige, leistungsorientierte und mediengesteuerte Gesellschaft lässt bei vielen Eltern Fragen im Umgang mit Ihren Kindern aufkommen. Daraus resultiert eine zunehmende Verunsicherung zum Thema „Grenzen“ in der Erziehung.

Verständlich, denn Eltern möchten natürlich das Beste für ihre Kinder, sie möchten wertvoll sein für diejenigen, die ihnen so sehr am Herzen liegen. In der Kombination aus diesem grundlegenden Bedürfnis und einem Ehrgeiz liegt wahrscheinlich auch die Ursache, dass es schwer fällt, ein Gleichgewicht zwischen Ja und Nein zu finden.

Ehrgeiz? Ja. „Viele sehen nur, dass Kinder heutzutage freier im Umgang mit Erwachsenen sind und von der Wirtschaft als Konsumenten geschätzt werden. Sie haben jedoch keinen Blick dafür, dass die Möglichkeiten der Kinder, nach ihren eigenen Vorstellungen zu leben und zu spielen, allmählich gegen Null gehen. Kinder von heute sollen vor allem funktionstüchtig sein, um einen menschenfeindlichen Ausdruck zu benutzen: eine Uniformierung, die allmählich zur kollektiven Zwangsjacke wird“, kritisiert der dänische Familientherapeut Jesper Juul.

Damit sich Kinder zu seelisch gesunden Persönlichkeiten entwickeln können, brauchen sie Beständigkeit, Halt und Orientierung durch klare Grenzen und verbindliche Regeln. Grenzen bedeuten auch Schutz. Kinder wünschen sich starke und verlässliche Eltern, an denen sie sich anlehnen können. Regeln geben Orientierung und fördern ein positives Miteinander. Klare Absprachen helfen ihnen, sich in der Welt zurecht zu finden und später schließlich selbstbewusst den gesellschaftlichen Anforderungen entgegentreten zu können.

Unter „konsequent sein“ wird unseres Erachtens die Haltung der Eltern und Pädagogen verstanden, die auf der Grundlage einer wertschätzenden Erziehung eingenommen wird. So wird es bei uns im Haus, gemäß der Montessori-Philosophie, gelebt.

Doch leichter gesagt, als getan. Wir verstehen die Problematik der Eltern. Bei all ihren Fragen rund um ihr Kind sehen wir uns als Berater und Begleiter.


Unser Team

Unsere Mitarbeiter verfügen neben der Regelausbildung über eine zusätzliche Qualifikation in der Montessori Pädagogik. Transparenz ist uns im Tagesablauf des Kinderhauses sehr wichtig und wird durch z. B. wöchentlichen Teambesprechungen auch gewährleistet. Unser Wunsch und zugleich Ziel ist es, die Kinder unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse auf ihrem Weg zur Persönlichkeitsentfaltung und Selbstständigkeit zu begleiten.

Team 2018
von links hinten: Klentze Birgit, Cordic Emina, Zweckerl Renate, Nawroth Silvia, Vanek Evelin, Nakashima Mio, Zweckerl Mirjam von links vorne: Konrath Carola, Harlander Diane
es fehlen: Alvino Stefania und Miehler Karin

"Hilf mir, es selbst zu tun"

Dr. Maria Montessori

Gruppe Rot

Von links nach rechts:
Lisa Kreisy (Praktikantin) 33,0 Std.
Renate Zweckerl (Erzieherin, Kinderhaus- u. Gruppenleitung, Systemische Eltern- und Erziehungsberaterin) 35,0 Std.
Birgit Klentze (Erzieherin, Pädagogin für Sensorische Integration) 33,5 Std.
Evelin Vanek (Erzieherin) 33,5 Std.
Gruppe Rot
Gruppe Blau

Gruppe Blau

Von links nach rechts:
Renate Zweckerl (Erzieherin, Kinderhausleitung, Systemische Eltern- und Erziehungsberaterin) 35,0 Std.
Diane Harlander (Erzieherin, Gruppenleitung u. stellv. Kinderhausleitung, Traumapädagogin) 39,0 Std.
Emina Cordic (Kinderpflegerin) 32,0 Std.
Mio Nakashima (Mitarbeiterin in Teilzeit) 15,0 Std.

Gruppe Gelb

Von links nach rechts:
Linda Schmidt Individualbegleitung
Mirjam Zweckerl (Erzieherin in Teilzeit) 25,0 Std.
Carola Konrath (Erzieherin u. Gruppenleitung, Entspannungspädagogin für Kinder) 39,0 Std.
Silvia Nawroth (Erzieherin in Teilzeit) 15,0 Std.
Gruppe Gelb
Elternbeirat

Elternbeirat für das Kindergartenjahr 2018/19:

hinten von links: Jereva Resele, Claudia Baran, Katharina Roth
mitte von links: Sabrina Sachs, Andrea
vorne von links: Georgia Kreisl, Sven Damljanovic, Nadine Stephenson
Funktion Name Name
1. Vorsitzende Claudia Baran
2. Vorsitzende Georgia Kreisl
Schriftführerin Nadine Stephenson
Presse und Öffentlichkeitsarbeit Sabrina Sachs Sven Damljanovic
Aushänge und Bekanntmachungen Claudia Baran Georgia Kreisl
Finanzen und Zusammenarbeit mit dem Förderverein MaMonti Nadine Stephenson
Elterncafe Jereva Resele
Jahreszeitung Andrea
Koordination der Arbeit-AGs Kathi Roth

"Das Kind ist nicht ein leeres Gefäß, das wir mit unserem Wissen angefüllt haben und das uns alles so verdankt. Nein, das Kind ist der Baumeister des Menschen und es gibt niemand, der nicht von dem Kind, das er selbst einmal war, gebildet wurde."

Dr. Maria Montessori

Integration

Die Montessori Pädagogik eignet sich hervorragend für eine gemeinsame Erziehung von Kindern mit unterschiedlichen Voraussetzungen. Unser Kinderhaus bietet zur Zeit max. 7 Integrationsplätze an. Bei der Aufnahme der Kinder werden verschiedene Gesichtspunkte und Bedürfnisse berücksichtigt.

In unserem Kinderhaus wird die Integration mit dem Ziel gelebt und begleitet, dass alle Kinder ihre Indivdualität entfalten und gegenseitiger Respekt und Toleranz wachsen kann. Erziehung wird hier als Hilfe zum Leben gesehen, zu einem Leben in Menschlichkeit. Die Kinder wachsen selbstverständlich mit einem Gefühl gegenseitiger Hilfe auf, ohne aber je die Selbständigkeit ihres Gegenübers in Frage zu stellen.

"Der Weg auf dem die Schwachen sich stärken, ist der gleiche, wie der Weg, auf dem die Starken sich vervollkommnen."

Dr. Maria Montessori

Das Thema Integration ist ein zentraler Schwerpunkt in unserem Kinderhaus. Eine unverzichtbare wertvolle Erfahrung für Ihre Kinder, denn sie lernen, unvoreingenommen und selbstverständlich mit "Andersartigkeit" umzugehen. Mit einigen Gedanken möchten wir Sie gerne einladen, nachzudenken und "hinein zu spüren":

Bei der Verwendung des Begriffs "Integration" geht es nicht um die Eingliederung in die Gesellschaft, es geht vielmehr um die Eingliederung in normale Lebenszusammenkünfte, wie sie jedem Menschen offen stehen (sollten).

Die Montessori-Pädagogik geht vom Kind mit seinem jeweiligen Entwicklungsstand aus. Es ist irrelevant, ob ein Kind als "minderbegabt" oder "hochbegabt" gilt. Dem einzelnen Kind wird vor allem nicht signalisiert "Du kannst das (noch) nicht", sondern "Ich sehe, wohin du willst und ich unterstütze dich dabei".

Unsere pädagogische Grundhaltung basiert auf den Rechten des Kindes, nämlich auf

Im Zeitalter der Leistungsorientiertheit und Perfektion haben viele Eltern Angst, ihr Kind könne den Ansprüchen der Gesellschaft nicht genügen. Das ist erschreckend und nicht umsonst spricht man in Fachkreisen vom "Verschwinden der Kindheit". Als weitere Konsequenz ist es logisch, dass vor allem die "Schwächeren" immer mehr Mühe haben, sich wohl zu fühlen und sich als selbstverständlichen Teil der Gesellschaft zu empfinden. Damit Integration gelingt, ist nicht nur das Erzieherverhalten von Bedeutung, ein wesentlicher Baustein hierfür ist Ihre positive Bewusstheit und Haltung gegenüber diesem Thema zu Gunsten einer gelungenen Sozialentwicklung Ihres Kindes.

Ihr Montessori-Kinderhausteam

Heilpädagogik im Montessori–Kinderhaus

Birgit Fiedler Dipl. Sozialpädagogin, Psychomotorikerin, Montessori-Diplom (AMI) mit Schwerpunkt Heilpädagogik, Entspannungspädagogin
Astrid Jackstein Dipl. Heilpädagogin, systemische Paar- und Familientherapeutin, Hypnotherapeutin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Montessori - Diplom (AMI)
Der spielerische Umgang und die Freude am Tun stehen im Vordergrund. Dies bietet ideale Möglichkeiten, um:

Die vielfältigen Spiel-, Lern- und Ausdrucksmaterialien, Entspannungsangebote und Rollenspiele fördern und unterstützen die kommunikativen, kognitiven, sozialen, emotionalen und motorischen Kompetenzen.

Die Eltern werden durch regelmäßige und unterstützende Gespräche in den Prozess ihrer Kinder mit eingebunden. So können sie Fortschritte und Veränderungen ihrer Kinder im Alltag begleiten.

Zusatzangebote zur individuellen Förderung unserer Kinder

Psychomotorik im Kinderhaus

mit Birgit Fiedler Dipl. Sozialpädagogin, Psychomotorikerin, Montessori-Diplom (AMI) mit Schwerpunkt Heilpädagogik, Entspannungspädagogin

Psychomotorik ist ein Konzept der Entwicklungsbegleitung, in dem Bewegen und Spielen das zentrale Moment darstellen. Besonders bei Kindern stehen die Psyche (das innere Erleben und Wahrnehmen) und die Motorik (der nach außen sichtbare Ausdruck und körperliche Bewegung) in sehr engem, unmittelbaren Zusammenhang.

Sind Kinder emotional bewegt, zeigen sie dies über ihren Körper:
Sie stampfen vor Wut, hüpfen vor Freude, verkriechen sich aus Angst und zappeln vor Neugierde.

Umgekehrt wirken motorische Erfahrungen direkt auf das seelische Erleben:
"Ich habe es geschafft! Ich bin großartig!"
"Das ist wackelig. Ich traue mich nicht."
"Ich bin die /der Langsamste. Das macht mich traurig und mutlos!"
"Ich hatte erst Angst! Ich habe meinen Mut zusammengenommen und es gewagt! Und ich habe es geschafft! Ich bin mutig!"

In den Psychomotorik-Stunden dürfen die Kinder positive, selbstbestimmte und erfolg-reiche Bewegungs- und Körpererfahrungen machen. Sie dürfen in wertschätzender Atmosphäre ihren Selbst-Wert sowie ihre Selbst-Wirksamkeit erleben und daran wachsen - jeder in seinem Tempo.

In einer Kleingruppe von ca. 7 Kindern werden gemeinsam Bewegungsgeschichten entwickelt, in denen die Gruppe unterschiedlichste Abenteuer bewältigt. Die Kinder lernen hierbei Ideen einzubringen, Handlungsstrategien zu entwickeln, Probleme zu lösen, Kompromisse zu schließen , einander zuzuhören und abzuwarten. Sie finden Raum und Zeit für Rennen und Sausen, Kullern und Klettern, Springen und balancieren, Bauen und Ausprobieren - aber auch für Ruhe und Entspannung.

Psychomotorik ist ein Angebot für Kinder,

  • die so viel Energie haben, dass sie manchmal nicht wissen, wohin damit
  • die mit ihren Augen und Ohren überall gleichzeitig zu sein scheinen, aber Mühe haben, sich auf eine Sache zu konzentrieren
  • die auf ihrem Entwicklungsweg mit Schwierigkeiten in der Motorik, der Wahrnehmung oder dem Begreifen der Welt zu kämpfen haben
  • die der Umwelt mit ängstlichem Blick begegnen, sich gerne verstecken und vieles lieber erst später ausprobieren möchten
  • für die Sprache ein Buch mit sieben Siegeln ist
  • die Mühe haben, sich in eine Gruppe einzubringen, ihre Interessen zu vertreten, zuzuhören, abzuwarten und Konflikte gut hinzubekommen
  • und für Kinder, die Freude an der Bewegung haben und ihren Körper lustvoll erleben möchten.

Englischunterricht

mit Helen Doron English
Bei Helen Doron English bedeutet der Erwerb einer Zweitsprache für Ihr Kind vor allem Spaß.
Spielerisch lernt es den Umgang mit englischen Wörtern und Sätzen.
Wir verbinden Spiele, Reime, Musik und Bewegung mit unterschiedlichsten Lerninhalten. Hier wird nichts übersetzt, sondern jedes englische Wort mit allen Sinnen entdeckt. Die Kinder beginnen dadurch, die Wörter ganz natürlich zu setzen.

Derzeit findet immer donnerstags und freitags um 7:45 Uhr eine Gruppe statt.

Tiergestützte Therapie

mit Christiane Högner und Hündin Josi
Mein Name ist Christiane Högner, ich bin 24 Jahre alt. Zusammen mit meiner Golden Retriever Hündin Josi mache ich die Ausbildung zum Therapiebegleithundeteam am M.I.T.T.T. Institut.
Gemeinsam haben wir ab November ein Pilotprojekt der Gemeinde Gilching gestartet. Das Pilotprojekt wird vorerst in der roten Gruppe begonnen und dann gruppenübergreifend fortgesetzt.
Dass Tiere eine besondere Wirkung auf Kinder und ihre Entwicklung haben, ist durch viele Studien anerkannt. Ein Hund kann z.B. beim spielerischen Lernen von Regeln und Grenzen helfen, aber auch für eine ausgeglichene Atmosphäre sorgen.
Gerne stehe ich für Fragen im Kinderhaus zur Verfügung.

Musikalische Früherziehung

mit Elisabeth Seidl
Mein Name ist Elisabeth Seidl, ich habe Klarinette und Elementare Musikpädagogik in Augsburg bei Professor Harrer und Professor Friedhofen studiert.
In meiner Tätigkeit als Musiklehrerin an der Musikschule in Gilching gebe ich seit September 2018 im Montessori Kinderhaus Früherziehungsunterricht. Der Unterricht richtet sich an Kinder ab 4 Jahren. Durch Tanzen, Singen und mit Hilfe des Orffinstrumentariums nähern wir uns gemeinsam spielerisch der Musik. Neben einem ersten in Kontakt kommen mit Musik wird gleichzeitig die Stimme und Körperwahrnehmung der Kinder geschult. Der Einsatz von leicht zu handhabenden Instrumenten rundet den Unterricht ab und will die Neugier der Kinder auf mehr wecken.

Der Förderverein MaMonti e.V.

Unsere Kinder verbringen viele fröhliche und lehrreiche Stunden im Montessori Kinderhaus. Als Förderverein ist es unser Anliegen, das Kinderhaus und damit die Kinder durch praktische, ideelle und finanzielle Hilfe zu unterstützen. Wir finanzieren uns aus Mitgliedsbeiträgen, Spendengeldern und Erlösen aus Veranstaltungen und Aktionen. Die Gelder werden genau dort eingesetzt, wo sie benötigt werden, für zusätzliche Ausstattung des Kinderhauses und konkrete Projekte.

Unser Förderverein konnte bislang finanzielle Mittel zur Verfügung stellen für:

Theatervorstellungen, Zauberer, Erste-Hilfe-Kurs für die angehenden Schulkinder,
Unterstützung für verschiedene Ausflüge zum Wildpark Poing, Zoo München oder Augsburg,
die Schulkinderübernachtung, zusätzliche Ausstattung des Kindergartens innen wie auch außen im Garten
...und vieles andere mehr!

Unterstützen auch Sie uns als Mitglied oder Sponsor. Die Kinder und das Montessori Kinderhaus werden es Ihnen danken.

Die Mitglieder des Vorstandes des MaMonti e.V. Fördervereins:

von links:
Sonja Pflug (Vorstand), Georgia Kreisl (2. Kassenprüferin), Tina Widmann(2. Vorstand), Nici Wöll (Schatzmeisterin), Corina Teichert (Schriftführerin), Bernd Biechele (1. Kassenprüfer)

Öffnungszeiten

Das Kinderhaus ist geöffnet:

Tag von bis
Montag-Donnerstag 07.30Uhr 15.00Uhr
Freitag 07.30Uhr 14.00Uhr

Bring- und Abholzeiten sind:

Ereignis von bis
1.Bringen 07.30Uhr 08.00Uhr
2.Bringen 08.00Uhr 08.30Uhr
1.Abholen 12.30Uhr 13.00Uhr
2.Abholen 13.45Uhr 14.00Uhr
3.Abholen 14.30Uhr 15.00Uhr

Gebühren (Das Spielgeld von 5€ ist darin bereits enthalten):

Buchungszeit Gebühren in €
4-5 Stunden 108,00
5-6 Stunden 118,00
6-7 Stunden 127,00
7-8 Stunden 136,00

Kontakt


Datenschutz

Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und stimme der elektronischen Verarbeitung und Speicherung meiner Angaben zu. Die Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Beantwortung Ihrer Nachricht verwendet. Mit dem Senden stimmen Sie der Datenverarbeitung zu.

Downloads

Dokument Downloadlink
Kinderhaus-Broschüre
Kinderhaus ABC (passwortgeschützt)
Kindergarten-Ordnung 2017
Förderverein Flyer
Psychomotorik Flyer
Kindertageseinrichtungs-Satzung
Kindertageseinrichtungs-Gebührensatzung
aktuelle Termine
Powered by w3.css